Wissenschaftskanäle im Netz

Diese (unvollständige) Zusammenstellung soll im Lauf der Zeit möglichst viele Angebote für sehenswerte wissenschaftliche Webvideos umfassen. Neben deutschen Kanälen führt sie berühmte internationale, meist englischsprachige Adressen auf. Die Liste wird kontinuierlich ergänzt, Hinweise gerne an die Redaktion: sciviews@spektrum.de.

Eine weitere, noch umfangreichere Zusammenstellung ist im kostenlosen eBook Web, Video, Wissenschaft zu finden.

ScienceSlam
Wissenschaft mit hohem Unterhaltungswert: Das bieten so genannte Science Slams, bei denen junge Wissenschaftler ihre Forschungsprojekte innerhalb weniger Minuten vor Publikum präsentieren, oft in Form eines Wettstreits mit anderen Science Slammern. Eine gute Anlaufstelle ist neben dem ScienceSlam-Kanal auf YouTube die dazugehörige Homepage scienceslam.de. Science Slams finden sich darüber hinaus auch an vielen anderen Stellen im Netz.

Hamburger Akademie der Wissenschaften
Die Akademie der Wissenschaften Hamburg versammelt auf ihrem Kanal in die Tiefe gehende Mitschnitte von eigenen Veranstaltungen, Vorträgen und Diskussionen zu wichtigen, oft auch gesellschaftlich relevanten Themen der Wissenschaft.

Veritasium
Der YouTube-Wissenschaftskanal des australisch-kanadischen Filmemachers Derek Muller gehört zu den erfolgreichsten seiner Art. Formal reichen die unterhaltsamen Videos, die auch jenseits des YouTube-Kosmos positive Resonanz finden, von Experteninterviews über wissenschaftliche Experimente bis hin zu Songs. Ein besonderes Markenzeichen des Kanals sind Interviews mit BürgerInnen, bei denen falsche Vorstellungen von Wissenschaft enthüllt werden sollen. Muller tritt auch als Presenter von TV-Produktionen auf.

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
In ihrer Mediathek bietet die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) eine breite Palette an Videos aus dem eigenen Haus an – zu natur-, geistes- und sozialwissenschaftlicher Forschung. In der Rubrik "DFG Science TV" etwa – die allerdings nicht mehr fortgeführt wird – kann man DFG-geförderten Forschern beim Schreiben "filmischer Tagebücher" über die Schulter schauen. Die DFG ist eine Einrichtung zur Förderung von Wissenschaft und Forschung in Deutschland.

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)
Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt präsentiert auf YouTube teils aufwändig produzierte Videos unterschiedlicher Art: Sie reichen von spannenden Dokumentationen ihrer Raumfahrtmissionen bis hin zu Kurzfilmen, die sich mit ganz grundlegenden Fragen der Raumfahrt beschäftigen. Repräsentativ ist der Videobestand allerdings nicht: Raumfahrt dominiert; andere DLR-Themen wie Luftfahrt, Energie, Verkehr und Sicherheit sind unterrepräsentiert.

Stifterverband für die deutsche Wissenschaft
Auf seinem YouTube-Kanal präsentiert der Stifterverband für die deutsche Wissenschaft Interviews mit Personen aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Themenschwerpunkte sind vor allem Bildung und die digitale Wissensgesellschaft. Der Stifterverband ist eine Gemeinschaftsinitiative der Wirtschaft, der sich nach eigenen Angaben dafür einsetzt, die deutsche Bildungs- und Forschungslandschaft nachhaltig zu verbessern.

94 Elements
Das unter anderem vom britischen Wellcome Trust finanzierte Projekt "94 Elements" lädt Filmemacher weltweit ein, kurze Dokumentarfilme zu jeweils einem der 94 natürlich vorkommenden Elemente des Periodensystems beizusteuern.

In Theory (Quanta Magazine)
Das Online-Magazin Quanta, das sich auf Forschung in den Feldern Mathematik, Physik und Lebenswissenschaften konzentriert, hat 2015 eine vielversprechende kleine Serie namens "In Theory" aufgelegt. David Kaplan, theoretischer Teilchenphysiker an der Johns Hopkins University in Baltimore im US-Bundesstaat Maryland, spricht darin in jeweils zwei Minuten zum Beispiel darüber, welche Theorien es zur Entstehung von Leben gibt, wo der Ursprung des Universums liegt und was beim Fall in ein Schwarzes Loch geschieht. Finanziert wird Qanta von der Simons Foundation, die von einem US-amerikanischen Mathematiker, Milliardär und Hedgefonds-Manager gegründet wurde.

MinutePhysics
Unterhaltsame, kurze Erklärvideos zu vor allem physikalischen Themen unter dem Motto: "Simply put: cool physics and other sweet science." Typisches Stilmittel sind (scheinbare) Live-Zeichnungen, begleitet von einer Erzählstimme aus dem Off. Betrieben wird der Kanal von Henry Reich, der seinen Master in Theoretischer Physik am kanadischen Perimeter institute for Theoretical Physics machte. Sein anschließendes Filmstudium an der University of Southern California brach er ab, als sein Erfolg auf YouTube einsetzte.

Kurzgesagt
Mit einem Überraschungserfolg hat es begonnen: Die Animation Fracking Explained knackte auf YouTube binnen weniger Tage die Millionenmarke. Mittlerweile produziert das 2013 von Philipp Dettmer und Stephan Rether gegründete Münchner Designstudio Kurzgesagt regelmäßig kurze Animationsfilme. Ihr englischer YouTube-Kanal hat bereits 600.000 Abonnenten. Wissenschaft steht dabei im Fokus, darüber hinaus machen die Münchner etwa auch die Börse oder das Internet zu ihrem Thema.

British Pathé
Das als British Pathé bekannte Filmarchiv der einstigen britischen Filmproduktionsfirma Pathé News ist digital zugänglich und umfasst Filme aus der Zeit von 1896 bis 1976. Unter anderem lässt sich auf der Seite die Kategorie "Science and Technology" durchsuchen. Ein YouTube-Kanal, auf dem neben vielem anderen beispielsweise die Playlist Atomic Science zu finden ist, ergänzt das Angebot.

Science Video Channel der NYTimes
Die New York Times präsentiert drei Formate für Wissenschaftsvideos: kurze Erklärstücke ("How it happens") mit schönen Animationen, etwas längere Astronomiebeiträge (rund 3 Minuten) mit einem Schwerpunkt auf beeindruckenden Bildern sowie Filmmaterial ("Sciencetakes"), das Wissenschaftler im Rahmen ihrer Fachveröffentlichung produzierten und nun von einem Sprecher erläutert wird, zum Beispiel von NYTimes-Wissenschaftsredakteur James Gorman.

ScienceFriday
Science Friday (Homepage)
Die Non-Profit-Organisation Science Friday Initiative hat als Radioshow zu Wissenschaftsthemen begonnen (und sendet immer noch auf US-amerikanischen öffentlichen Rundfunksendern), produziert aber zunehmend auch hochwertige Wissenschaftsvideos, manche davon preisgekrönt.

FameLab Germany
FameLab Germany ist der deutsche Ableger einer von den britischen Cheltenham Festivals gegründeten Veranstaltungsreihe. Dabei stellen junge Wissenschaftler in drei Minuten live vor, worüber sie forschen. Ziel ist eine unterhaltsame und gleichzeitig inhaltlich korrekte Darbietung. Wer ins Finale einzieht, wird zuvor in einer "Masterclass" gecoacht.

MinuteEarth
Ableger von MinutePhysics mit dem Motto: Science and stories about our awesome planet!

AsapSCIENCE
Englischsprachiger YouTube-Kanal mit dem Motto: "Your weekly dose of fun and interesting science."
Die Kanadier Mitchell Moffit und Gregory Brown gründeten AsapScience nach ihrem Biologie-Abschluss an der University of Guelph im kanadischen Ontario und produzieren seither sehr erfolgreich kurze gezeichnete Erklärvideos vor allem zu ihrem Spezialgebiet.

Vi Hart
Die US-Amerikanerin Vi(ctoria) Hart, die sich in ihren sehenswerten Videos zu mathematischen Themen unter anderem mit komplexen Variationen des Papierfaltens befasst (siehe ihr berühmtes Hexaflexagon-Video) oder auch einfach zum Zeichenstift greift, bezeichnet sich selbst als recreational mathemusician. Nach ihrem Studium an der Stony Brook University im US-Bundesstaat New York befasste sie sich insbesondere mit algorithmischer Geometrie und der Mathematik des Papierfaltens. Von Vi Hart stammt auch die schöne Parable of the Polygons, eine mathematisch-interaktive Formulierung des Segregationsproblems.

Science Notes
Die Science Notes sind 15-minütige, allgemeinverständliche Vorträge von WissenschaftlerInnen, kombiniert mit einem Musikevent. Als Projekt der Forschungsstelle Präsentationskompetenz der Universität Tübingen und gefördert von der Klaus Tschira Stiftung wollen sie sich über Tübingen hinaus als Veranstaltungsformat etablieren.

New Scientist
Das britische Wissenschaftsmagazin New Scientist zeigt auf seinem YouTube-Kanal unaufwändige kurze Videos, die in der Regel auf Originalsequenzen aus wissenschaftlichem Filmmaterial beruhen.

Falling Walls
Die Falling Walls Conference, die erstmalig 2009 zum Jahrestag des Mauerfalls stattfand, gibt jährlich zum 9. November je zwanzig internationalen Spitzenforschern eine Bühne. In jeweils fünfzehn Minuten berichten sie vor erlesenem Publikum über ihre Arbeit. Große Namen sind garantiert, die englischsprachigen Beiträge gehen fachlich unterschiedlich stark in die Tiefe.

TED
Die Konferenzorganisation TED (Technology, Entertainment, Design) ist durch Video-Kurzvorträge von Vordenker unterschiedlicher Fachdisziplinen im Internet bekannt geworden. Millionen Zuschauern werden spannende, nicht selten provokante Ideen vorgestellt. Motto: Ideas worth spreading.

Ted-Ed
Ted-Ed (Ted-Education) ist ein Ableger der Konferenzorganisation TED (siehe Eintrag). In Anlehnung an deren Motto "Ideas worth spreading" ist hier der Leitgedanke: "Creating lessons worth sharing". Die liebevoll animierten Videos mit didaktischem Mehrwert entstehen in der Zusammenarbeit von Pädagogen und Zeichnern. Die kleinen "Lerneinheiten" zu Themen aus den unterschiedlichsten Gebieten wie Wissenschaft, Philosophie und Kunst sind leicht verständlich.

dasGehirn.info
Die von der Hertie-Stiftung finanzierte Plattform dasGehirn.info berichtet mit anspruchsvollen journalistischen Beiträgen über neue Erkenntnisse aus den Neurowissenschaften. Auf ihrem YouTube-Kanal finden sich Vorträge, Interviews mit renommierten Forschern und aufwändige Animationen, in denen Hirnfunktionen bis auf die molekulare Ebene herab erklärt werden.

ESA
ESA-Mediathek
Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) stellt sich und ihre Arbeit vor, vor allem auch mit exklusiven Bildern aus dem Weltraum. Darüber hinaus produziert sie das ESA WEB-TV, das ebenfalls kurze Videoclips präsentiert.

Volkswagen Stiftung
sciencemovies-Kanal der Volkswagen Stiftung
Die Volkswagenstiftung präsentiert auf ihren beiden YouTube-Kanälen Vortragsformate wie ListenToScience, ScienceUncut oder Interviews mit Stipendiaten. Ein spezielleres Angebot sind die nicht allzu erfolgreichen sciencemovies von 2011, eine Art Videotagebuch von Forschern, die auch auf sciencemovies.de zu finden sind.

ESO
ESOCAST
Die Europäische Südsternwarte (European Organisation for Astronomical Research in the Southern Hemisphere, kurz ESO) berichtet auf ihrem YouTube-Kanal über die von ihr in Chile betriebenen astronomischen Observatorien. Außerdem produziert sie den ESOcast, eine kurze moderierte Nachrichtensendung.

EPFL
Die technisch-naturwissenschaftlich orientierte École polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL) in der Schweiz zählt zu den wenigen Forschungseinrichtungen, die einigermaßen regelmäßig sehenswerte Videos über ihre Forschungstätigkeit produzieren.

Nature
Das britische Wissenschaftsmagazin Nature (das ebenso wie "Spektrum der Wissenschaft" zum Holtzbrinck-Konzern gehört) zählt neben dem US-Magazin Science zu den weltweit angesehensten Fachmagazinen. Nature beschäftigt ein eigenes Multimediateam, um Videos (und anderes) für seinen YouTube-Kanal zu produzieren; die Filme berichten häufig über jeweils aktuelle Publikationen aus unterschiedlichen Fachgebieten.

Welt der Physik, das von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) gemeinsam mit dem Bundesforschungsministerium (BMBF) betrieben wird, präsentiert ein inhomogenes Angebot, darunter auch sehenswerte Videos aus der Forschung.

Science
Science Video Portal
Das US-amerikanische Wissenschaftsmagazin Science zählt neben dem britischen Magazin Nature zu den weltweit angesehensten Fachmagazinen. Science präsentiert Videos zu aktuellen Themen aus der Forschung.

Brady Haran
Der australische Filmemacher betreibt rund ein Dutzend YouTube-Kanäle, darunter Numberphile, Periodic Table of Videos und Sixty Symbols. Sein Erfolg begann 2007 im Verlauf einer Zusammenarbeit zwischen der BBC, wo Haran damals arbeitete, und der University of Nottingham. Seither ist er vielfach ausgezeichnet worden. Für den Periodic Table of Videos zu Chemiethemen arbeitet Haran mit Sir Martyn Poliakoff zusammen, einem Chemiker der University of Nottingham. Sixty Symbols, der an der selben Universität entstand, konzentriert sich auf Größen und Begriffe aus Mathematik, Physik und Astronomie, wie zum Beispiel Gravitation, Entropie oder Fourier-Analyse. Die Basis von Numberphile ist eine Zusammenarbeit mit dem Mathematical Sciences Research Institute im kalifornischen Berkeley.

Marum
Am Marum, dem Zentrum für Marine Umweltwissenschaften der Universität Bremen, ist der Exzellenzcluster "Der Ozean im System Erde" beheimatet, dem renommierte Forschungseinrichtungen angehören. Auf dem YouTube-Kanal MarumTV bietet die Einrichtung eine heterogene Zusammenstellung von Videos: mal sind es Einblicke ins Labor, mal Tauchfahrten in die Tiefe.

Max-Planck-Gesellschaft
Max Planck Cinema auf Tumblr
Auf ihrem YouTube-Kanal zeigen die Max-Planck-Gesellschaft und ihre Einzelinstitute teils hochwertig produzierte deutsch- und englischsprachige Videos im TV-Stil. Die Filmreihe Max Planck Cinema stellt einige der Videos noch einmal in redaktionell ansprechender Form zusammen.

Science Channel
Science Channel ist ein US-amerikanischer Kabelsender, auf dessen YouTube-Kanal unter anderem die schön umgesetzte Dokumentationsserie "Through the wormhole" mit dem Schauspieler Morgan Freeman zu sehen ist. Die mehrere Staffeln umfassende Serie widmet sich grundsätzlichen Fragen menschlicher Existenz, wie etwa der, ob Zeit wirklich existiert. Sie war mehrfach für den Emmy nominiert.

Forschungszentrum Jülich
Das Forschungszentrum Jülich, Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft, präsentiert auf seinem YouTube-Kanal in unregelmäßigen Abständen professionell gemachte Videos mit Animationen in deutscher und englischer Sprache. In den kurzen Filmen wird die eigene Forschung vorgestellt, unter anderem zu den Themen Supercomputing und Hirnforschung.

Fast Forward Science
Der Webvideo-Wettbewerb "Fast Forward Science" möchte vor allem eines: Wissenschaftler, Kommunikatoren und wissenschaftlich Interessierte zur Wissenschaftsvermittlung per Webvideo anregen und motivieren. Seit 2013 rufen die Initiative "Wissenschaft im Dialog" und der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft zum jährlichen Wettstreit auf. Auf seinem YouTube-Kanal präsentiert Fast Forward Science einen bunten Mix von oft kreativen und unterhaltsamen Videos aus seinem Wettbewerb.

100SekundenPhysik
Das Motto des deutschen YouTube-Kanals ist eingängig: "Wissenschaft – in einfacher, knapper und unterhaltsamer Form". Angelehnt sind der Kanal und die Videos an den englischen Kanal MinutePhysics. Die Stilmittel sind jedenfalls die gleichen: eine Erzählstimme aus dem Off, begleitet von Zeichnungen im Zeitraffer. Die Stimme stammt von Leon Baar aus Hohenstein, der den Kanal betreibt; als Zeichner ist sein Vater mit im Boot. Mit seinem Video "Wie man sich unsichtbar macht" zählte Baar beim Webvideo-Wettbewerb Fast Forward Science 2014 zu den Finalisten.

FavScientist
Ein YouTube-Kanal der etwas anderen Art: Der unabhängige und mehrfach ausgezeichnete australische Filmemacher Brady Haran stellt Forschern von der Nottingham Trent University die Frage nach ihrem Lieblingswissenschaftler. Neben aufschlussreichen und in die Tiefe gehenden Interviews bieten die Filme drollige Animationen. Die Gesprächspartner treffen oft eine etwas ungewöhnliche Wahl, doch gerade dadurch bietet die Filmreihe eine Gelegenheit, sich einmal mit bedeutenden Wissenschaftlern zu beschäftigen, die nicht ganz so bekannt sind. Wer weiß denn heute noch etwas über den ungarischen Arzt Ignaz Semmelweis, der sich im 19. Jahrhundert für Hygienevorschriften im Krankenhaus eingesetzt hat?

Focus Forward
Auf dem YouTube-Kanal des international tätigen Mischkonzerns General Electric gibt es – neben mitunter aufwändig und unterhaltsam gemachten Videos technischer Innovationen – echte Perlen zu entdecken: die von General Electric finanzierten und mehrfach ausgezeichneten Focus Forward-Filme. Nach dem Motto "Short films, big ideas" drehten renommierte Dokumentarfilmer aus aller Welt Videos mit künstlerischem Anspruch, die in jeweils 3 Minuten eine zukunftsträchtige Idee vorstellen.

Urknall, Weltall und das Leben
Harald Lesch – ein Professor für Astrophysik an der Ludwig-Maximilians-Universität München, der mit eigenen Fernsehsendungen (und deren YouTube-Mitschnitten) ein Millionenpublikum erreicht – und Josef M. Gaßner – Mathematiker, Physiker, Astronom und Sachbuchautor – haben sich zusammengetan und diesen YouTube-Kanal sowie ein gleichnamiges Buchprojekt gestartet. In kürzeren oder längeren unterhaltsamen Vorträgen – mal alleine, mal gemeinsam, gelegentlich auch mit Gästen – behandeln sie Themen rund um das Weltall.

Foresight Filmfestival
Das vom Bundesforschungsministerium (BMBF) geförderte Foresight Filmfestival stellt die Frage: "Wie wollen, wie werden wir leben?" Es flankiert den Foresight-Prozess, ein strategisches Planungsinstrument des BMBF zur langfristigen Vorausschau. Auf dem YouTube-Kanal sind alle eingereichten Filme zu sehen, zu denen (meist deutschsprachige) journalistische Werke ebenso wie studentische Projekte, PR- und Werbefilme zählen.

... zu ergänzen ...

Weitere Kanäle (noch ohne einordnende Kommentare):

DFG-Projekt InsideScience am Karlsruher Institut für Technologie
YouTube-Kanal des European Molecular Biology Laboratory
vimeo-Kanal des Bio•Fiction-Filmfestivals
Clixoom
Stated Clearly
bionerd23
HowStuffWorks
Sloan Science and Film
Big Think – US-Plattform zur Verbreitung "großer Ideen"
nobelprize.org (Video-Mediathek)
Lindauer Nobelpreisträgertagung (Video-Mediathek)

... zu ergänzen ...

Neuen Kommentar schreiben