• Veröffentlicht: 27.02.2012
  • Auf SciViews seit: 24.02.2017
  • Sprache: englisch
  • Laufzeit:
    0:11:44
Biologie

Wenn der Türsteher sagt: Draußen bleiben!

Membranproteine haben das Leben auf der Erde, wie wir es kennen, erst ermöglicht. Der US-Videoblogger Hank Green gibt einen Einstieg in das Thema, detailliert und unterhaltsam.

Von der SciViews-Autorin

Ohne Membranproteine könnten wir nicht atmen, Pflanzen würden keine Photosynthese hinbekommen, Mensch und Tier müssten verhungern. Grund genug, ihre Funktion einmal unter die Lupe zu nehmen. Der bekannte US-Videoblogger Hank Green stellt sich dafür in die Schlange vor einem Musikclub. Die Botschaft: Nicht jeden lassen die Türsteher hinein. Membranen wiederum sind die Türsteher der Zellen. Manche Stoffe dürfen passieren, andere nicht.

Dann folgt Schulstoff, schön animiert. Den komplizierten Elektronentransport, wie er beispielsweise durch Mitochondrien-Membranen stattfindet, lässt das Video außen vor. Für anderes findet es aber anschauliche Bilder.

Mehr Beachtung hätte der Umstand verdient, dass diese Proteine für die Arzneimittelforschung eine zentrale Rolle spielen. Zwar erklärt Hank, der einen Bachelor in Biochemie hat, zum Schluss noch, wie manche Zellen einen Beitrag zur Viren- und Bakterienabwehr leisten, indem sie unter Mitwirkung von Membranproteinen andere Zellen fressen ("Phagozytose"). Viel wichtiger ist aber, dass die Proteine Angriffspunkte für eine große Zahl an pharmakologisch wirksamen Substanzen sind. Denn viele, wenn nicht die meisten Krankheiten entstehen genau dadurch, dass Membranproteine nicht mehr richtig funktionieren oder zu stark beziehungsweise zu schwach stimuliert werden.

Den Bildungskanal "Crash Course" hatte Green Anfang 2012 gegründet, zusammen mit seinem Bruder. Als eines der ersten Videos in dessen Biologie-Reihe erschien "In Da Club" bereits im Februar 2012. Schon 2007 hatten die Green-Brüder den YouTube-Kanal Vlogbrothers gegründet, auf dem ihre Medienkarriere aufbaut.

Weblinks

Neuen Kommentar schreiben