• Veröffentlicht: 23.03.2016
  • Auf SciViews seit: 31.03.2016
  • Sprache: deutsch
  • Laufzeit:
    0:09:49
Impfen

Warum Impfen nicht gefährlich ist

Harald Lesch räumt in einem Video mit falschen Annahmen über das Impfen auf. Sehenswert, vor allem für Skeptiker der Vorbeugemaßnahme.

Aus der SciViews-Redaktion

"Mein Kind impfen lassen? Viel zu gefährlich!" Ansichten wie diese vertreten nicht wenige Menschen in der Bevölkerung. Negative Berichte über Impfschäden oder die Leugnung eines Nutzens verbreiten Gegner eifrig in Büchern und Internetforen. In dieser Folge der Reihe "Terra X Lesch & Co" des ZDF will der Astrophysiker und bekannte Fernsehmoderator Harald Lesch kaum glauben, dass Menschen dem Impfen allen wissenschaftlichen Statistiken zum Trotz misstrauen.

Um auch dem Letzten den Nutzen klar vor Augen zu führen, zieht Lesch alle Register: Unterstützt von putzigen Animationen erläutert er die Immunisierung mit Vergleichen, die selbst Kinder verstehen können. Und er beschreibt eindrücklich und dabei geschickt die Klaviatur der Gefühle bedienend die Gefahren des Nicht-Impfens. Am Schluss geht Lesch auch noch auf den vermeintlichen Zusammenhang zwischen Impfen und Autismus ein – eine Uralt-Falschmeldung von 1998, die sich (nur) in Skeptikerkreisen hartnäckig hält und längst mehrfach widerlegt ist.

Fazit: Ein wenig zu sehr improvisiert wirkt das fast zehnminütige Video, in dem man Lesch in seinem "Arbeitszimmer" sitzen sieht. Und wer sich ein bisschen mit dem Thema auskennt, wird nichts Neues lernen. Doch das Anschauen lohnt sich durchaus – gerade für Menschen, die dem Thema Impfen skeptisch gegenüberstehen.

Weblinks

Kommentare

#1 Ursache und Wirkung gegen Hörensagen

Man sollte meinen im 21 Jahrhundert sollte das Kräfteverhältnis zwischen Ursache, Wirkung und Hörensagen geklärt sein. Wo man auch hinsieht kann man sich allerdings vom Gegenteil überzeugen, sicher auch immer wieder bei sich selbst. Die vielfältigen Vernetzungsmöglichkeiten scheinen noch als Verstärker zu wirken ; )

Neuen Kommentar schreiben