• Veröffentlicht: 04.03.2013
  • Auf SciViews seit: 02.09.2013
  • Sprache: englisch
  • Laufzeit:
    0:04:54
Mathematik

Mathe zum Angeben

Mit welchem Matheproblem hat Matt Damon in "Good Will Hunting" das MIT vorgeführt?

Von der SciViews-Autorin

Habt Ihr Euch auch gewundert, was Matt Damon als Mathegenie in "Good Will Hunting" eigentlich an die Tafel gemalt hat – die Lösung für das große unüberwindliche Problem, das die gesamte MIT-Mathefakultät (zumindest im Film) zwei Jahre lang lahmgelegt hatte? Numberphile erklärt es in seinem unnachahmlichen Nerd-Stil auf Youtube ganz ausgezeichnet.

Im Fachjargon zusammengefasst geht's um folgendes: Zeichne alle homöomorph irreduziblen Bäume der Größe n = 10. Bäume sind dabei Netzwerke aus Strichen und Punkten: Punkt-Strich-Punkt-Strich. Dabei gibt's noch ein paar Zeichenregeln, so ist ein simples System aus "eingehende Linie, Punkt, ausgehende Linie" nicht erlaubt, dafür steht das "irreduzibel". Homöomorph sind zwei Bäume, wenn sie zwar unterschiedlich aussehen, aber zum Beispiel durch Verbiegen, Verzerren oder sogar Verdrillen ineinander verwandelt werden können. Und homöomorph irreduzibel sind sie, wenn man sie auf diese Weise eben gerade nicht ineinander verwandeln kann.

Wenn man alles beachtet und nach den Spielregeln alle echt verschiedenen Bäume mit 10 Punkten aufmalt, dann bekommt man all die netten Graphen heraus, die Will Hunting an die Tafel gemalt hat. Einfach Video anschau'n, nachzeichnen und auf der nächsten Party damit angeben – pretty cool. Und vielleicht doch kein ganz so großes Problem für eine MIT-Mathefakultät ;)

Weblinks

Neuen Kommentar schreiben