• Veröffentlicht: 19.01.2016
  • Auf SciViews seit: 19.01.2016
  • Sprache: ohne gesprochene Sprache
  • Laufzeit:
    0:08:12
Raumfahrt

Aussichtspunkt ISS

Einladung zum Umherschauen: ein 360-Grad-Video aus dem Blickwinkel der Internationalen Raumstation.

Vom SciViews-Autor

Das Besondere an diesem Video sind nicht seine Aufnahmen der Internationalen Raumstation ISS oder die Blicke von dort auf den Planeten Erde. Sondern der Umstand, dass es ein 360-Grad-Video ist: Man kann also, während es läuft, von einem festen Punkt im Raum in jede beliebige Richtung schauen. Am Computer verändert man die Blickrichtung mit der Maus; benutzt man ein Mobiltelefon oder Tablet, was empfehlenswerter ist, bewegt man es einfach in verschiedene Richtungen – und die Blickrichtung wandert mit. Hat man eine Virtual Reality-Brille – oder auch nur eine Google Cardboard –, reicht es sogar, wenn man einfach nur den Kopf dreht.

Im Video passiert nicht viel: Über einem schwebt majestätisch die ISS auf ihrem Flug um die Erde, während unten Wolken in der Atmosphäre vorbeigleiten. Aber das reicht. Denn hinzu kommt die Erfahrung, dass man sich in einem Webvideo regelrecht umschauen kann. Bei meinem ersten Test mit dem Mobiltelefon waren die acht Minuten Video deutlich zu kurz, um die neue Freiheit des selbstbestimmten Blickwinkels auszukosten.

Erstellt hat den Film Scott Manley, ein Youtuber aus San Francisco, der sich selbst als "Astronogamer – a rare fusion of gaming and science in one powerful combination" bezeichnet. Seine Ausgangsbasis war die kostenlose Simulationssoftware Space Engine. Dieses Programm simuliert quasi unser komplettes Universum, es visualisiert Asteroiden, Planeten, Sterne und ganze Galaxien, ob auf Basis echter Daten oder in Form fiktiver, aber realitätsnaher Objekte – die Erde und die Raumstation sind wohl auch in seiner Datenbank enthalten.

Der Mann ist eine bemerkenswerte Persönlichkeit: Er ist Schotte, hat als DJ gearbeitet, in seinem eher astronomisch ausgerichteten Studium das Programmieren gelernt und schreibt nun Software für Apple. Aber zum Spaß macht er Youtube-Videos, alle paar Tage ein neues. Oft geht es dabei um Videospiele, die im Weltraum stattfinden – Kerbal Space Program, Star Citizen oder Elite. Er streamt wöchentlich auch mehrere Stunden Programm auf twitch.tv, oft sind dort seine Tochter Sky oder sein Sohn Orion zu sehen. Sehenswert sind aber gerade seine Videos, die sich ausschließlich mit Wissenschaft beschäftigen – zuletzt zum Beispiel How Much Power Do You Need To Destroy A Planet? –, auch wenn es sie leider nur in englischer Sprache gibt.

Weblinks

Neuen Kommentar schreiben